Bitcoin ETFs sind nach Futures die nächsten in der Reihe

Bitcoin-ETFs könnten die nächsten derivativen Instrumente sein, die mit der Krypto-Währung nach dem Start der CBOE-Futures am 10. Dezember eingeführt werden. Berichten zufolge hat die Securities and Exchange Commission (SEC) bereits 15 Anträge für Bitcoin-ETFs erhalten.

Die vorgeschlagenen ETFs reichen von münzbasierten (oder, basierend auf dem tatsächlichen Preis von Bitcoins bei einem Index) über futures-basierte (oder, basierend auf dem Preis von Bitcoin-Futures bei einer regulierten Institution) bis hin zu inversen Bitcoin-ETFs oder ETFs, die Bitcoin kurzschließen.

Einige Kommentatoren sagen, dass die Chancen der SEC, einen Fonds auf der Grundlage eines Preisindex für Bitcoin zu genehmigen, höchst unwahrscheinlich sind.

Die Winklevoss Zwillinge, die 2013 den ersten Antrag für einen Bitcoin-ETF eingereicht hatten, hatten einen solchen Fonds vorgeschlagen, aber ihr Antrag wurde von der SEC abgelehnt.

Der Antrag wird nach einer Berufung erneut geprüft.

Die Schätzungen für die Einführungstermine der ersten bitcoin-basierten ETFs reichen vom nächsten Quartal bis zum nächsten Sommer.

Die Lancierung eines Bitcoin-ETFs könnte Anlegern eine bequeme Möglichkeit bieten, von Bitcoin zu profitieren, ohne die zugrunde liegende Volatilität zu spüren.

Darüber hinaus könnten sie den Bitcoin-Handelsmärkten dringend benötigte Liquidität zur Verfügung stellen und bei der Preisfindung für die Kryptowährung an den Terminmärkten helfen.

Wie die Regulierung den Unterschied macht

Der derzeitige Markt für ETFs auf Bitcoin-Basis ist spärlich und fragmentiert. Bitcoin ETFs sind im OTC-Markt erhältlich, der nicht den strengen SEC-Vorschriften unterliegt. Mehr zur Regulierung des Bitcoins hier.

Während sie überdimensionale Renditen produzieren, spiegeln solche Instrumente oft die Preisbewegungen von Bitcoin wider.

So erzielte beispielsweise der Bitcoin Investment Trust (GBTC) von Grayscale in diesem Jahr eine Rendite von 2.084% bei einer durchschnittlichen Prämie von 48,09% über dem Preis von Bitcoin. Innerhalb eines Zeitraums von drei Tagen zwischen dem 5. Dezember und dem 8. Dezember schwankte der Kurs von einem Hoch von 1.825 $ auf ein Tief von 1.573,88 $ am nächsten Tag und anschließend wieder aufwärts auf 1.820 $ am nächsten Tag.

Die Aufnahme in ein Portfolio würde ein ständiges Rebalancing erfordern, um zielgerichtete Renditen zu erwirtschaften. (Siehe auch: Warum kaufen Sie diese Bitcoin ETF anstelle der tatsächlichen Bitcoin.)

Andererseits hat XBT Provider by CoinShares zwei ETNs an der Nordic Nasdaq in Schweden gelistet.

Einer von ihnen produzierte Renditen von $1.480,16% im letzten Jahr bei einer durchschnittlichen 52-Wochen-Prämie von 0,54% über dem Preis von Bitcoin.

Laut Ryan Radloff, Mitbegründer von CoinShares, gab es seit der Lancierung von Bitcoin-Futures auf CBOE und Anfragen von Investoren zu ihrem Produkt ein signifikantes „Volumen-Tick-Up“.

Bitcoin ETFs stellen ebenfalls Probleme dar
Es bestehen jedoch nach wie vor Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen von Bitcoin-ETFs, die auf anderen Derivaten basieren, auf das gesamte Ökosystem. Joe Saluzzi, Partner bei Themis Trading, wies beispielsweise in einem Tweet darauf hin, dass ein Bitcoin-ETF das Derivat eines Derivats sei.

Das systemische Risiko könnte auch durch die Volatilität der Bitcoin-Preise und Ausfälle an den Börsen, die als Input für Indizes dienen, verstärkt werden.

Day-Trading „Starter Kit“.
Lernen Sie, einen Trading-Plan mit dem „Become A Day Trader“ der Investopedia Academy zu erstellen.

Dieser Online-Kurs wird von einem echten Wall Street Trader unterrichtet, enthält ein Schritt-für-Schritt-Spielbuch für 6 Trades, die Sie sofort verwenden können, und dauert weniger als einen Tag.